Suche   SiteMap
Home
A bis Z
BIB-KAT
Andere Bibliothekskataloge
Digitale Medien
Dokumentlieferung
Fachspezifische Informationen
Suchhilfen und Datenbanken
 
Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:385-3897
URL: http://ubt.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2006/389/


Hypertexte aus textlinguistischer Perspektive

Hypertext from a textlinguistic perspective

Jacob, Christian

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (4.480 KB) Dokument 2.pdf (126 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Hypertext , Hyperlink , Textlinguistik , Medienwissenschaft , Pragmatik , Referenz <Linguistik> , Elektronisches Publizieren , Semantik
Freie Schlagwörter (Deutsch): Hyperlinguistik, Textwissenschaft, neue Medien
Freie Schlagwörter (Englisch): hyperlinguistics, hypertext, textlinguistics, semantics, pragmatics
Institut: Germanistik
Fakultät: Fachbereich 2
DDC-Sachgruppe: Sprachwissenschaft, Linguistik
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Wimmer, Rainer (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 27.07.2006
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 22.11.2006
Kurzfassung auf Deutsch: Gegenstand dieser corpusbasierten textlinguistischen Studie ist die Entwicklung eines holistischen und integrativen texttheoretischen Beschreibungs- und Analyseapparates für Hypertexte, um eine tragfähige Basis für linguistische Untersuchungen an umfassenderen Corpora zu schaffen. Es werden sowohl traditionelle Text- und Diskursanalysemethoden als auch neuere interdisziplinäre, zum Teil bereits an Hypertexten ausgerichtete textlinguistische Modelle im Hinblick auf deren Praktikabilität und Adäquanz zum Untersuchungsgegenstand erprobt und evaluiert.

Die Studie ist in zwei Teile geliedert: Teil A erörtert grundlegende Konzepte der Hypertextforschung, führt die für den texttheoretischen Rahmen relevanten linguistischen Kriterien, Konzepte und Modellierungen ein und beleuchtet diese kritisch anhand exemplarischer Betrachtungen von Hypertext-Lesarten. Die Auswahl der (text-) linguistischen Modelle zur Hypertextanalyse erfolgt vor dem Hintergrund, dass neben traditionellen systemlinguistisch-strukturalistisch orientierten Ansätzen und pragmalinguistischen Konzeptionen auch neuere diskurssemantische Modellierungen, wie die Grundprinzipien der Sequenzanalyse und das Quaestio-Modell (nach Klein / von Stutterheim 1991), jeweils komplementär in die Analysekontexte miteinfließen.

Teil B bildet den empirischen Schwerpunkt der Studie und sieht die Anwendung des in Teil A eingeführten integrativen textlinguistischen Untersuchungsapparates auf ein umfassendes Hypertextcorpus vor. Grundlage ist ein komplexer Hypertext eines deutschen Unternehmens, der aus den oben genannten, mitunter komplementären (text-)linguistischen Perspektiven analysiert wird. Die Ergebnisse der Corpusstudie werden abschließend einer qualitativen und quantitativen Interpretation unterzogen.
Kurzfassung auf Englisch: This corpus-based study deals with a textlinguistic approach towards the concept of hypertextuality and the development of a consistent textlinguistic framework for the description and analysis of extensive hypertext corpora. It thereby applies both traditional as well as contemporary linguistic, partly hypertext-oriented models onto hypertexts for reasons of testing and evaluating their practicability and adequacy.

The study is subdivided into two main parts: part A deals with basic concepts of hypertext theory and draws on the relevant (text-) linguistic criteria, concepts and models with regard to a critical consideration and application onto concrete hypertext discourse sequences. The selection of those specific linguistic tools is derived from the necessity of a complementary and integrative perspective ranging from systemic-structuralistic, pragmatic as well as more recent discourse semantic models, e.g. the principles of sequential analysis and the Quaestio-model (Klein / von Stutterheim 1991).

Part B provides the empirical basis and applies the textlinguistic apparatus, as developed in part A, to a complex hypertext corpus based on a commercial website of a German enterprise.
In conclusion, the results of the corpus study are likewise interpreted qualitatively as well as quantitatively.

Home | Suchen | Veröffentlichen | Hilfe | Viewer