Suche   SiteMap
Home
A bis Z
BIB-KAT
Andere Bibliothekskataloge
Digitale Medien
Dokumentlieferung
Fachspezifische Informationen
Suchhilfen und Datenbanken
 
Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:385-4455
URL: http://ubt.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2008/445/


Mobile Objekte in einer mobilen Umgebung - Ein Middlewaremodell für Anwendungen in mobilen multihop ad-hoc Netzwerken

Mobile Objects in a Mobile Environment - A Middleware Model for Applications in Mobile Multi Hop Ad Hoc Networks

Görgen, Daniel

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.471 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Ad-hoc-Netz , Middleware , Mobile Computing
Freie Schlagwörter (Deutsch): multihop Netzwerk, Applikationsunterstützung, Store-And-Forward Netzwerk
Freie Schlagwörter (Englisch): mobile ad-hoc network, multihop network, middleware, mobile computing, application support, Store-And-Forward Network
Institut: Informatik
Fakultät: Fachbereich 4
DDC-Sachgruppe: Informatik
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Sturm, Peter (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 06.07.2007
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 06.02.2008
Kurzfassung auf Deutsch: In dieser Arbeit wird ein Middlewaremodell für Anwendungen in mobilen ad-hoc Netzwerken vorgestellt. Der primäre Fokus liegt dabei auf Netzen, die auf Basis von mobilen Endbenutzergeräten wie PDAs, PocketPCs oder
Smartphones gebildet werden und die über eine drahtlose Kommunikationstechnik wie WLAN oder Bluetooth verfügen. Zur Identifizierung der Ansprüche an eine Middleware in diesen Netzen wurden Anwendungen aus dem universitären Umfeld untersucht. Da die Kommunikation in drahtlosen Netzen nicht immer so transparent
wie in drahtgebundenen Infrastrukturnetzen erfolgen kann, enthält die Middleware ein Kommunikationsframework, welches die Adaption und auch die Kombination von Kommunikationsmechanismen ermöglicht. Neben der direkten Auslieferung von Nachrichten werden auch Mechanismen zur sukzessiven Weitergabe von Nachrichten, die so genannte Store-and-Forward Kommunikation, angeboten. Hier steht insbesondere die Weitergabe von Informationen im Vorbeigehen (En-Passant) im Vordergrund. Die Komponenten der Middleware und darauf basierenden Applikationen werden als interagierende mobile Objekte modelliert. Die Interaktion dieser Objekte erfolgt aufgrund der Dynamik der mobilen ad-hoc Netze ereignisorientiert. Sowohl die Interaktion, als auch die Adaption und Wahl von Kommunikationsmechanismen
erfolgt auf Basis von Informationen über das direkte Umfeld, Applikationswissen über das Netzwerk und Erfahrungen aus der Vergangenheit. Diese Informationen, die von Objekten verbreitet und gesammelt werden können, werden als Spuren bezeichnet. Da eine Aufhebung der Transparenz der Middlewarekomponenten einen
höheren Entwicklungsaufwand bedeutet, wird eine Realisierung der Objektinteraktion in Objektrepräsentanten vorgeschlagen. Objektrepräsentanten ermöglichen die Kommunikation mit entfernten Objekten, das lokale Verwalten von Informationen über diese Objekte und schließlich die Repräsentierung von Objekten ohne reale
Objektinstanz. Objekte ohne Objektinstanz werden verwendet, um Gerätegruppen mit bestimmten Eigenschaften zusammenzufassen, beispielsweise Objekte an einem bestimmten geographischen Ort. Somit ist auch das Wissen über geographische Orte und deren Identifizierung ein wichtiger Aspekt des Modells. Aufgrund der Anwendungsuntersuchungen ist sukzessive ein Middlewareprototyp entstanden, der in eine
Simulationsumgebung für mobile ad-hoc Netze integriert ist. Die Umgebung erlaubt neben der reinen Simulation mobiler ad-hoc Netze und der zu untersuchenden Anwendung auch die Integration realer Geräte und die Ausführung der Anwendungen auf realen Geräten. Somit konnte, neben einer simulativen Untersuchung, auch eine praktische Evaluation der Anwendungen in Feldversuchen durchgeführt werden.
Kurzfassung auf Englisch: This work introduces a middleware model for application support in mobile ad-hoc networks. The work focuses on networks established by mobile end-user devices as PDAs, PocketPCs or smartphones, equipped with a wireless communication technology such as WLAN or Bluetooth. To identify the requirements for a middleware in this type of networks, a set of applications has been developed and investigated which uses the ad-hoc network for communication. Communication in wireless ad-hoc networks can not always be as transparent as in wired infrastructure networks. To overcome this drawback, a communication framework has been developed to allow the adaptation and combination of different communication mechanisms. Direct message delivery through routing and also indirect, so-called Store-and-Forward delivery, are supported. One important Store-And-Forward strategy in this work is the forwarding of messages while devices pass each other (En-Passant).
The middleware and of application components are modelled as interacting mobile objects. This interaction is asynchronous due to the dynamics in ad-hoc networks. The interaction and also the adaptation and selection of communication mechanism are based on the direct neighbourhood of an object, application knowledge over the network characteristics and information collected in the past. This information, so-called Traces (Spuren), are collected and distributed by the objects in the network. To improve the value of traces, information about locations and identification of locations are important and thus another aspect of this work. To cope with the overhead due to loss of transparency w.r.t network layers, this work suggest the use of object representatives. Object representatives can be used for communication with remote objects, to collect information about remote objects and also to represent objects without a real object instance. Objects without an instance are used to represent sets of objects with specific properties which are not necessary locate in the same region of a network.
By developing and investigating application prototypes, the middleware model and implementation has been successively extended. The Middleware prototype is part of a simulation framework for mobile ad-hoc networks. Besides pure simulative research, this framework also supports the integration of devices into the simulator and also the execution of the application on real devices without the simulation core involved. Thus, this work is based on both simulative and field-trial evaluations of applications in mobile multihop ad-hoc networks.

Home | Suchen | Veröffentlichen | Hilfe | Viewer