Suche   SiteMap
Home
A bis Z
BIB-KAT
Andere Bibliothekskataloge
Digitale Medien
Dokumentlieferung
Fachspezifische Informationen
Suchhilfen und Datenbanken
 
Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:385-4464
URL: http://ubt.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2007/446/


Kritik der sozialpädagogischen Vernunft. Feldtheoretische Studien

Critique of socialpaedagogical Reason. Studies in Field Theory.

Neumann, Sascha

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (319 KB) Dokument 2.pdf (318 KB) Dokument 3.pdf (602 KB)
Dokument 4.pdf (352 KB) Dokument 5.pdf (277 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Sozialpädagogik , Theorien , Erkenntnistheorie , Methodologie , Geschichte
Freie Schlagwörter (Deutsch): Feldtheorie , Soziale Arbeit , Wissenschaftsgeschichte
Freie Schlagwörter (Englisch): Field Theory , Theories , Social Work , Epistemology, Methodology
Institut: Pädagogik
Fakultät: Fachbereich 1
DDC-Sachgruppe: Sozialwissenschaften, Soziologie
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Honig, Michael-Sebastian (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 06.06.2007
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 22.11.2007
Kurzfassung auf Deutsch: Die Bezeichnung „Sozialpädagogik“ steht heute nicht nur für eine Vielfalt an professionellen Praktiken, die es in unterschiedlicher Weise mit Personenveränderung zu tun haben, sondern auch für einen akademisch institutionalisierten Kommunikationszusammenhang, der sich über ein heterogenes und diskontinuierliches Spektrum an Themen, Wissensbeständen und Forschungsaufgaben definiert. Die wissenschaftliche Diskussion um die So-zialpädagogik ist vor diesem Hintergrund seit einigen Jahren deutlich geprägt von der Erfahrung, dass eine umfassende Theorie ihres Gegenstandsbereichs nicht mehr möglich sei. Die Dissertation verortet sich in dieser Diskussion, begreift jedoch die Frage nach der Möglichkeit einer Theorie der Sozialpädagogik nicht als ein Problem des Gegenstandes, sondern als ein Prob-lem seiner Beobachtung. Dabei geht es jedoch keineswegs nur um eine Kritik der Voraussetzungen sozialpädagogischer Erkenntnis, vielmehr wird zugleich ein neuartiger Weg innerhalb der sozialpädagogischen Theoriediskussion eingeschla-gen: Eine Theorie der „Sozialpädagogik“ kann nur als eine nicht-sozialpädagogische Theorie formuliert werden. Die daran anschließende methodologische Ausei-nandersetzung rückt einen theoretisch informierten Modus der Beobachtung ins Zentrum, der seine postontologische Lektion bereits gelernt hat und gerade unter Verzicht auf Vorstellungen von der je besonderen Bestimmtheit seines Objektes objekttheoretische Aussagen anstrebt: Pierre Bourdieus Theorie der Felder.
Kurzfassung auf Englisch: The PhD-Thesis deals with the possibility of a theory of social work. It is situated in the disciplinary debate of the german socialpaedagoy.

Home | Suchen | Veröffentlichen | Hilfe | Viewer