Suche   SiteMap
Home
A bis Z
BIB-KAT
Andere Bibliothekskataloge
Digitale Medien
Dokumentlieferung
Fachspezifische Informationen
Suchhilfen und Datenbanken
 
Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:385-5394
URL: http://ubt.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2009/539/


Sprachkontakt: K'iche' und Spanisch in Guatemala

Language contact: K'iche' and Spanish in Guatemala

Rottmann de Schultheiß, Claudine

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (997 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Guatemala , Quiché-Sprache , Sprachkontakt , Spanisch
Freie Schlagwörter (Deutsch): Sprachkontakt, Mayasprachen, k'iche', Quiché, Guatemalas Spanisch, Sprachkontakt in Guatemala, Spanisch Guatemalas, indigene Sprachen, Einfluss indig
Freie Schlagwörter (Englisch): Language contact, Mayan languages, k'iche', Guatemalan Spanish, language contact in Guatemala, indigenous languages, Influence of indigenous languages
Institut: Romanistik
Fakultät: Fachbereich 2
DDC-Sachgruppe: Spanisch, Portugiesisch
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Niederehe, Hans-Josef Prof. Dr.
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 19.02.2009
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 06.07.2009
Kurzfassung auf Deutsch: Diese Dissertation behandelt das Thema des Sprachkontakts zwischen der Maya-Sprache k'iche' und das Spanische in Guatemala. Der Sprachkontakt ist seit der Eroberung des Eroberung des K'iche'-Königreichs durch Don Pedro de Alvarado im 16. Jahrhundert von verschiedenen Faktoren geprägt worden: Diese sind ethnohistorischer, sprachpolitischer, religiöser und soziokultureller Natur. So waren die ersten, die sich mit den indigenen Sprachen in der Neuen Welt befassten, die katholischen Missionaren, die Katechismen und Gebetsbücher in einheimische Sprachen übersetzten. Die Renaissance der Erforschung dieser Sprachen wiederum verdankt man den modernen Missionaren, die in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts nach Guatemala kamen. Heute versteht man die Maya-Lingustik als Teil einer soziokulturellen Bewegung, die in den letzten 20 Jahren ganz Lateinamerika verändert hat: der sogenannte indigenismo.rnDas Spanische Guatemalas zeigt sich in der Gegenwart von der Jahrhunderte lange Koexistenz mit den Mayasprachen (hier vor allem der Mayasprache k'iche') geprägt. Diese Prägung ist, wie in dieser Arbeit dargelegt wird, auf phonologischer, morphologischer, morphosyntaktischer und pragmatischer Weise zu erkennen.
Kurzfassung auf Englisch: Since its arrival in the New World, Spanish has been constantly in contact with other languages. In Guatemala, it has coexisted with more than 20 Mayan languages of which the Mayan language k'iche', the language of the Prehispanic rulers of the region, has had the deepest influence on the spoken Guatemalan variety of the Spanish language. As shown in this Dissertation, this influence has taken place in the phonological, morphological and morphosyntactic areas of the language.

Home | Suchen | Veröffentlichen | Hilfe | Viewer