Suche   SiteMap
Home
A bis Z
BIB-KAT
Andere Bibliothekskataloge
Digitale Medien
Dokumentlieferung
Fachspezifische Informationen
Suchhilfen und Datenbanken
 
Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:385-5424
URL: http://ubt.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2009/542/


Einsatz der geoelektrischen Impedanztomografie zur Untersuchung der Wasserverteilung in einem Deponiekörper am Beispiel einer Infiltrationsanlage

Application of the Earth Resistivity Tomography for investigation of water distribution in landfill

Kloos, Norberth-Roland

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (62.102 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Infiltration , Deponie , Geoelektrik , Impedanztomographie
Freie Schlagwörter (Deutsch): Infiltrationsanlage , Infiltrationstechnik , Wasserbewegung , Wasserverteilung
Freie Schlagwörter (Englisch): landfill , Earth Resistivity Tomography , ERT , Infiltration , Distribution of water
Institut: Geographie und Geowissenschaften
Fakultät: Fachbereich 6
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Wagner, J.-F.
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 13.07.2009
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 17.08.2009
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel der durchgeführten Arbeit war mittels einer geophysikalischen Untersuchungsmethode die Wasserverteilung in Deponien nach einer Infiltration zu beobachten. Für den Nachweis der Wasserverteilung unterhalb von Infiltrationsstellen wurde die geoelektrische Impedanztomografie eingesetzt. Um das Messverfahren auf seine Eignung zur Detektierung der Infiltrationsauswirkungen in der Deponie zu überprüfen, wurde ein mehrjähriges Untersuchungsprogramm durchgeführt. Dabei hat sich herausgestellt, dass Deponiesickerwasser eine Verringerung des spezifischen Widerstandes im Untersuchungsgebiet verursacht und dieser Tatbestand vom Messsystem gut detektiert wird. Durch das Aufreihen der Ergebnisse als Tomogrammsequenzen wurden die Infiltrationsauswirkungen unterhalb der Infiltrationsstelle visualisiert. Anhand der entstandenen Tomogrammsequenzen und aufgestellten Modellbetrachtungen werden die Einschränkungen und Rahmenbedingungen des eigens dafür entwickelten Darstellungs- und Auswertungsalgorithmus der Arbeit erörtert.
Kurzfassung auf Englisch: The aim of the dissertation was to investigate the distribution of water in landfills after infiltration. Earth Resistivity Tomography (ERT) has been used to verify the distribution of water under areas of infiltration. A perennial research programme was run to prove that the measurement method shows the effects of infiltration on landfills. The survey showed that the used measurement system was able to detect that landfill leachate causes a reduction of resistivity. The effects of infiltration in landfills under areas of infiltration were visualized via the alignment of tomogrammesequences as results of the ERT. The restrictions and general conditions of the designed algorithm for interpretation and demonstration are discussed via the thereby generated tomogrammesequences and the set up model analysis.

Home | Suchen | Veröffentlichen | Hilfe | Viewer