Suche   SiteMap
Home
A bis Z
BIB-KAT
Andere Bibliothekskataloge
Digitale Medien
Dokumentlieferung
Fachspezifische Informationen
Suchhilfen und Datenbanken
 
Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:385-7579
URL: http://ubt.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2012/757/


On the Influence of Ignored Stimuli: Generalization and Application of Distractor-Response Binding.

Zum Einfluss von ignorierten Reizen: Generalisierung und Anwendung von Distraktor-Reaktions-Bindungen

Möller, Birte

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.419 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Handlungsregulation
Freie Schlagwörter (Deutsch): Reiz-Reaktions Bindung, Distraktor-Verarbeitung, Event-File, Fahrassistenzsystem
Freie Schlagwörter (Englisch): Distractor-Response Binding, Event-File, action control, driver assistance system
Institut: Psychologie
Fakultät: Fachbereich 1
DDC-Sachgruppe: Psychologie
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Frings, Christian (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 04.06.2012
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 28.06.2012
Kurzfassung auf Deutsch: In visuellen Selektionsaufgaben, in denen Zielreize zusammen mit Distraktorreizen präsentiert werden, können Reize und Reaktion gemeinsam als eine Episode enkodiert werden. Die Wiederholung eines beliebigen Aspekts dieser Episode kann zum Abruf der gesamten Episode und damit auch zum Abruf der Reaktion führen; das bedeutet, dass eine Wiederholung des Distraktors zum Abruf der Reaktion auf den vorherigen Zielreiz führen kann, die sogenannte Distraktor-Reaktions-Bindung. In einem ersten Schritt konnte dieser Effekt sowohl in der auditiven als auch taktilen Modalität sowie auf konzeptueller Ebene nachgewiesen werden. In einem zweiten Schritt wurde der Experimentalaufbau schrittweise einer Fahrsituation angenähert und die mögliche Wirkung von Distraktor-Reaktions-Bindungen auf Reaktionen von Autofahrern untersucht. Bei der Konstruktion von Fahrassistenzsystemen sollte vor dem Hintergrund dieser Befunde die Wirkung von Bindungseffekte mitbedacht werden.
Kurzfassung auf Englisch: In selection tasks where target stimuli are accompanied by distractors, responses to target stimuli, target stimuli and the distractor stimuli can be encoded together as one episode in memory. Subsequent repetition of any aspect of such an episode can lead to the retrieval of the whole episode including the response. Thus, repeating a distractor can retrieve responses given to previous targets; this mechanism was labeled distractor-response binding and has been evidenced in several visual setups. Three experiments of the present thesis implemented a priming paradigm with an identification task to generalize this mechanism to auditory and tactile stimuli as well as to stimulus concepts. In four more experiments the possible effect of distractor-response binding on drivers' reactions was investigated. The same paradigm was implemented using more complex stimuli, foot responses, go/no-go responses, and a dual task setup with head-up and head-down displays. The results indicate that distractor-response binding effects occur with auditory and tactile stimuli and that the process is mediated by a conceptual representation of the distractor stimuli. Distractor-response binding effects also revealed for stimuli, responses, and framework conditions likely to occur in a driving situation. It can be concluded that the effect of distractor-response binding needs to be taken into account for the design of local danger warnings in driver assistance systems.

Home | Suchen | Veröffentlichen | Hilfe | Viewer