Post-Merger-Integration: Mentale Modelle von Handlungsstrategien zum Umgang mit Widerständen bei der Integration neuer Mitarbeiter nach Unternehmenszusammenschlüssen

Post-Merger-Integration: Mental models of action strategies adressing the resistance of new employees in the integration phase after a merger

  • Obwohl bekannt ist, dass Fusionen alles andere als risikoarm sind, bleibt das häufig zentrale, kritische Thema "Umgang mit Widerständen bei der Integration neuer Mitarbeiter nach Fusionen" bislang in der psychologischen Forschung unbeachtet. Zudem fehlen Konzepte, die als Basis für eine erfolgreiche Interventionsplanung zur Integration neuer Mitarbeiter genutzt werden können. Ziel dieser Arbeit ist es deshalb, grundlegende Handlungsstrategien zum Umgang mit Widerständen bei der Integration neuer Mitarbeiter zu erheben, zu beschreiben und in einem letzten Schritt zusammenfassend mit den bereits vorliegenden Forschungsbefunden zu diskutieren. Hierzu wurde handlungstheoretisch fundiert ein qualitatives Struktur-Lege-Verfahren ausgewählt, mit dessen Hilfe relevantes Expertenwissen erhoben werden kann, nämlich eine für diese Untersuchung modifizierte Variante des Action Strategy Mappings (ASM) von Scheffler & Antoni (2001). So gelingt es, mentale Modelle von Handlungsstrategien unabhängig von einer konkreten Untersuchungssituation zu erheben und direkt zu visualisieren. In dieser Arbeit gelingt es, empirische Belege zu finden, dass Berater unterschiedliche Handlungsstrategien für verschiedene Phasen des Fusionsprozesses entwickeln. Dementsprechend erfolgt auch die Zusammenfassung der einzelnen Expertennetze zu Modalstrukturen jeweils getrennt für die drei vorab erarbeiteten Zeitpunkte, die allgemeinen Modellen zum Veränderungsmanagement entsprechen. Als Ergebnis dieser Analysen werden generalisierte, modale Handlungsstrukturen für den Zeitraum vor Bekannt werden des Unternehmenszusammenschlusses, für die ersten zwei Monate sowie für das erste Jahr berechnet, dargestellt und in Zusammenhang mit den bisherigen Forschungsergebnissen dieses Themengebietes diskutiert. Diese Arbeit liefert einen wichtigen Beitrag zur konzeptionellen Erhellung dieses Themengebiets "Umgang mit Widerständen bei der Integration neuer Mitarbeiter nach Unternehmenszusammenschlüssen" und zwar sowohl im Hinblick auf relevante Elemente als auch auf deren Vernetzung untereinander. Die erhobenen modalen Handlungsstrukturen können als Basis bei der Qualifizierung von Post-Deal-Managern dienen, um diesen neben konkreten Handlungsempfehlungen ein kognitives Interventionsmodell zum Umgang mit Widerständen bei der Integration neuer Mitarbeiter nach Fusionen anzubieten.
  • Although it is well known that mergers are anything but risk free, one of the central critical areas, addressing the resistance of new employees in the integration phase after a merger, until now remained disregarded in psychological research. Additionally, there were no concepts that could be used as a basis for an intervention plan for the integration of new employees. The goal of this work is therefore to identify fundamental action strategies for addressing the resistance of employees during integration. These strategies will be described and in summation discussed within the context of previous research. For this pragmatic foundation a qualitative structure formation technique was selected. With the help of this tool the relevant expert knowledge was identified, namely, a variant of the action strategy mapping method (ASM) from Scheffler & Antoni (2001), modified for this experiment. In this manner it was possible to successfully identify and directly visualize mental models for action strategies independent from concrete situations. This thesis was able to find empirical proof that consultants develop various action strategies for various phases of the fusion process. Accordingly the aggregation of individual expert networks to modal structures each occurs separately at three pre-determined times, in accordance with the general models for change management. As a result of these analyses, generalized modal action structures for the period before announcement of the company merger, for the first two months of the merger, as well as for the first year were calculated, demonstrated and discussed in conjunction with the previous research results on this topic. This work provides a significant contribution to the conceptional illumination of the topic, addressing the resistance of new employees in the integration phase after a merger, in view of relevant elements and in their relationships to each other. The identified modal action structures can serve as a basis for the qualification of post deal management. It provides, in addition to recommendations for action, a cognitive intervention model for addressing the resistance of new employees during integration after mergers.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Astrid Schröer
URN:urn:nbn:de:hbz:385-3476
Advisor:Astrid Schröer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of completion:2006/01/13
Publishing institution:Universität Trier
Granting institution:Universität Trier, Fachbereich 1
Date of final exam:2005/12/07
Release Date:2006/01/13
Tag:Handlungsstrategien; Mentale Modelle; Modalstrukturen; Post-Merger-Integration
action strategy; mental model; modal structure; post-merger-integration
GND Keyword:Kognitives Schema; Mergers and Acquisitions; Personaler Widerstand; Strategie / Implementation; Unternehmenszusammenschluss
Institutes:Fachbereich 1 / Psychologie
Dewey Decimal Classification:1 Philosophie und Psychologie / 15 Psychologie / 150 Psychologie

$Rev: 13581 $