• search hit 5 of 1342
Back to Result List

Bodenerosion und -degradation in degradierten Arganbeständen in Südmarokko

  • Die endemischen Arganbestände in Südmarokko sind die Quelle des wertvollen Arganöls, sind aber durch bspw. Überweidung oder illegale Feuerholzgewinnung stark übernutzt. Aufforstungsmaßnahmen sind vorhanden, sind aber aufgrund von zu kurz angelegten Bewässerungs- und Schutzverträgen häufig nicht erfolgreich. Das Aufkommen von Neuwuchs ist durch das beinahe restlose Sammeln von Kernen kaum möglich, durch Fällen oder Absterben von Bäumen verringert sich die kronenüberdeckte Fläche und unbedeckte Flächen zwischen den Bäumen nehmen zu. Die Entwicklung der Arganbestände wurde über den Zeitraum von 1972 und 2018 mit historischen und aktuellen Satellitenbildern untersucht, ein Großteil der Bäume hat sich in dieser Zeit kaum verändert. Zustandsaufnahmen von 2018 zeigten, dass viele dieser Bäume durch Überweidung und Abholzung nur als Sträucher wachsen und so in degradiertem Zustand stabil sind. Trotz der Degradierung einiger Bäume zeigt sich, dass der Boden unter den Bäumen die höchsten Gehalte an organischer Bodensubstanz und Nährstoffen auf den Flächen aufweist, zwischen zwei Bäumen sind die Gehalte am niedrigsten. Der Einfluss des Baumes auf den Boden geht über die Krone hinaus in Richtung Norden durch Beschattung in der Mittagssonne, Osten durch Windverwehung von Streu und Bodenpartikeln und hangabwärts durch Verspülung von Material. Über experimentelle Methoden unter und zwischen den Arganbäumen wurden Erkenntnisse zur Bodenerosion gewonnen. Die hydraulische Leitfähigkeit unter Bäumen ist um den Faktor 1,2-1,5 höher als zwischen den Bäumen, Oberflächenabflüsse und Bodenabträge sind unter den Bäumen etwas niedriger, bei degradierten Bäumen ähnlich den Bereichen zwischen den Bäumen. Die unterschiedlichen Flächenbeschaffenheiten wurden mit einem Windkanal untersucht und zeigten, dass gerade frisch gepflügte Flächen hohe Windemissionen verursachen, während Flächen mit hoher Steinbedeckung kaum von Winderosion betroffen sind. Die Oberflächenabflüsse von den unterschiedlichen Flächentypen werden in die Vorfluter abgeleitet. Die Sedimentdynamik in diesen Wadis wird hauptsächlich von Niederschlag zwischen den Messungen, Einzugsgebiet und Wadilänge und kaum von den verschiedenen Landnutzungen beeinflusst. Das Landschaftssystem Argan konnte über diesen Multi-Methodenansatz auf verschiedenen Ebenen analysiert werden.
  • The argan tree is endemic to South Morocco and the source of the valuable argan oil, yet the argan populations are heavily used due to, e.g., overbrowsing and illegal firewood collection. Reforestation measures are in place, but are often not successful because watering and protection contracts are too short. Due to the collection of fruits, regrowth is very improbable; with tree die-off or felling canopy-covered areas decrease while areas between the trees without cover increase. The development of argan populations was studied with historical and recent satellite images from 1972 and 2018. A majority of trees remained relatively unchanged. An assessment of the trees‘ state from 2018 showed that a lot of the unchanged trees mainly grow as shrubs due to overbrowsing and cutting and are thus stable in a degraded state. The soil beneath these trees contains high organic carbon and nutrient contents compared to the intertree areas between two trees with low contents even though some trees are degraded. The influence of the tree on the soil goes beyond the crown in the directions North due to the tree’s shadow in the midday sun, East due to wind drift of litter and soil particles and downslope due to slope wash. Experimental methods carried out under and between argan trees revealed insights into soil erosion. The hydraulic conductivity under trees was higher than in intertree areas by a factor of 1.2 to 1.5, runoffs and sediment loads were lower under trees, in degraded tree areas on the same level as intertree areas. The different surface properties were further investigated with wind tunnel measurements and showed that freshly ploughed surfaces caused high wind emissions while surfaces with a high stone cover were not as vulnerable to wind erosion. The runoff of the different surface types flows into the receiving streams. The sediment dynamics in these wadis are mainly influenced by rainfall between the measurements, catchment area and wadi length and less by the different land uses. The landscape system argan could be analysed on different levels due to this multi-method-concept.

Download full text files

Export metadata

Metadaten
Author:Mario Kirchhoff
URN:urn:nbn:de:hbz:385-1-19276
DOI:https://doi.org/10.25353/ubtr-xxxx-f200-05b1
Referee:Johannes B. Ries, Christoph Emmerling, Olaf Bubenzer
Advisor:Johannes B. Ries
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of completion:2022/11/30
Publishing institution:Universität Trier
Granting institution:Universität Trier, Fachbereich 6
Date of final exam:2022/11/23
Release Date:2022/12/09
Tag:Argan; Bodendegradation; Bodenerosion; Marokko
GND Keyword:Argania spinosa; Bewaldung; Bodenerosion; Bodenfruchtbarkeit; Bodenwasser; Degradation; Marokko Süd; Satellitenfernerkundung
Number of pages:VI, 201 Blätter
First page:I
Last page:201
Institutes:Fachbereich 6
Licence (German):License LogoCC BY-ND: Creative-Commons-Lizenz 4.0 International

$Rev: 13581 $