• search hit 14 of 43
Back to Result List

Entscheidungsabhängige Bewertungen als Funktion akkommodativer Flexibilität

Decision-contingent evaluation as a function of accommodative flexibility

  • Nach getroffenen Entscheidungen werden gewählte Alternativen typischerweise aufgewertet, abgewählte Alternativen werden abgewertet (spreading apart of alternatives). Die vorliegende Arbeit ordnet solche tendenziösen Umwertungen in einen handlungstheoretischen Zusammenhang ein und untersucht vor diesem Hintergrund mögliche Bedingungen solcher Umwertungen. Ausgangspunkt der Überlegungen ist das Assimilations-Akkommodations-Modell von Brandtstädter. Demnach sind die beschriebenen Umwertungen Ausdruck eines akkommodativen Modus der Zielablösung und sollten zum einen von der Irreversibilität der Entscheidung abhängen, zum anderen von zwei dispositionellen Faktoren, die die Stärke akkommodativer Prozesse bestimmen (Flexibilität der Zielanpassung, Hartnäckigkeit der Zielverfolgung). Drei Studien bestätigen die Vorhersagen des Assimilations-Akkommodations-Modells und geben zudem Hinweise auf vermittelnde Prozesse der Umwertung von Alternativen. So scheinen insbesondere solche Attribute aufgewertet zu werden, deren Zutreffen bei der betreffenden Alternative subjektiv nicht abzuleugnen ist. Die individuelle Ausprägung solcher selektiven Umwertungen wird in einem Anpassungsindex (AI) abgebildet. Abschließend wird der empirische Befund diskutiert und auf die Frage der Rationalität der gefundenen Umwertungen eingegangen.
  • After a decision has been made the chosen alternative is typically revalued, alternatives that were not chosen are devalued (spreading apart of alternatives). Tendentious revaluations marked by a bias in favor of a particular point of view are discussed in light of an action-theory perspective, and potential conditions for such evaluations are identified. Based on the model of assimilative and accommodative processes by Brandtstädter, revaluations are interpreted as a manifestation of an accommodative mode of coping and should thus depend on the irreversibility of the decision and on two dispositional factors determining the strength of accommodative processes (Flexibile Goal Adjustment, Tenacious Goal Pursuit). Three studies confirm the predictions of the model and provide evidence for mediating processes. In particular, those attributes of an alternative are revalued that cannot be denied subjectively. The individual disposition to make such selective revaluations is represented by an Adaptation Index (AI). Finally, empirical findings are discussed and the issue of the rationality of tendentious revaluations is addressed.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Waldemar Kühn
URN:urn:nbn:de:hbz:385-4729
Advisor:Jochen Brandtstädter
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of completion:2008/04/24
Publishing institution:Universität Trier
Granting institution:Universität Trier, Fachbereich 1
Date of final exam:2008/04/09
Release Date:2008/04/24
Tag:Flexibilität; Irreversibilität; Umwertung
flexibility; irreversibility; revaluation
GND Keyword:Beurteilung; Bewältigung; Dissonanzreduktion; Entscheidungsprozess; Handlungstheorie
Institutes:Fachbereich 1 / Psychologie
Dewey Decimal Classification:1 Philosophie und Psychologie / 15 Psychologie / 150 Psychologie

$Rev: 13581 $