• search hit 13 of 190
Back to Result List

Verbitterung, Vertrauen und Posttraumatische Verbitterungsstörung - Ätiologie und Zusammenhänge der Konstrukte im beruflichen Kontext

Embitterment, Trust and Posttraumatic Embitterment Disorder - etiology and relationships of the constructs in a professional context

  • An einer Stichprobe mit insgesamt N = 204 Psychotherapiepatienten einer stationären Rehabilitationseinrichtung wurden die Auswirkungen der Posttraumatischen Verbitterungsstörung (Posttraumatic Embitterment Disorder; PTED) auf die berufliche Vertrauens-Trias untersucht und eine Emotionsanalyse zur Verbitterung durchgeführt. Als weitere Persönlichkeitsmerkmale wurden Ärgerneigung, Ärgerbewältigung, Zielanpassung und das arbeitsbezogene Verhaltens- und Erlebensmuster erfasst. Ein Vergleich der Patientengruppen "mit Verbitterungsaffekt" und "ohne Verbitterungsaffekt" belegt die ätiologische Relevanz der Faktoren Zielblockierung, Attribution der Verantwortung, anhaltender Ärger und misslungene Situationsbewältigung bei der Entstehung der Emotion Verbitterung. Nach den Ergebnissen einer durchgeführten MANOVA mit den drei Gruppen (PTED aufgrund eines Arbeitsplatzereignisses vorhanden; PTED aufgrund eines Arbeitsplatzereignisses nicht vorhanden; kein Arbeitsplatzereignis) unterscheiden sich die beiden Patientengruppen mit einem Arbeitsplatzereignis nicht signifikant voneinander in Bezug auf ihre berufliche Vertrauens-Trias, ihre Ärgerneigung und -bewältigung sowie ihre Zielanpassung. Allerdings haben Patienten mit Arbeitsplatzereignis eine geringere berufliche internale Kontrollüberzeugung, besitzen weniger interpersonales Vertrauen am Arbeitsplatz und ihr Vertrauen in die eigene berufliche Zukunft ist niedriger als bei Patienten ohne Arbeitsplatzereignis. Ein weiterer Unterschied sind die höheren Arbeitsunfähigkeitszahlen bei Patienten mit Arbeitsplatzereignis " mit den meisten Krankschreibungen in der Gruppe der PTED-Patienten. Im arbeitsbezogenen Verhaltens- und Erlebensmuster unterscheiden sich die drei Patientengruppen in den Skalen Ehrgeiz, Verausgabungsbereitschaft, Distanzierungsfähigkeit, Offensive Problembewältigung und Soziale Unterstützung. Auch hier unterscheiden sich hauptsächlich die beiden Gruppen mit Arbeitsplatzereignis von der Gruppe ohne Arbeitsplatzereignis, einzige Ausnahme ist das Erleben sozialer Unterstützung.
  • On a sample with N = 204 psychotherapy inpatients, the effects of Posttraumatic Embitterment Disorder (PTED) on the work-related "trias of trust" were studied and an emotion analysis for embitterment was performed. Further recorded personality traits were anger management, trait anger, goal adjustment, and work-related behavior and experience patterns. A comparison of the patient groups "with embitterment affect" and "without embitterment affect" assigned the etiological relevance of the factors attribution of responsibility, a blocked target, persistent anger, and unsuccessful coping in the development of the emotion embitterment. According to the results of a conducted MANOVA with the three groups (PTED due to a workplace event; no PTED despite workplace event; no workplace event), the two patient groups with workplace events did not differ significantly from each other and in relation to their work-related "Vertrauens-Trias", their trait anger and anger management as well as their goal adjustment. However, patients with workplace event have a lower job-related internal locus of control, fewer interpersonal trust at the workplace, and their confidence in their own professional future is lower than in patients without workplace events. Another difference is the higher rate in disability from patients with workplace event - with the most sick notes in the group of PTED patients. In work-related behavior and experience patterns, the three patient groups differ in work-related ambition, willingness to work until exhausted, distancing ability, proactive problem-solving, and experience of social support. Again, the two groups with workplace event differ from the group without occupational event; the only exception is the experience of social support.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Anja Beitinger
URN:urn:nbn:de:hbz:385-8843
Advisor:Anja Beitinger
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of completion:2014/09/09
Publishing institution:Universität Trier
Granting institution:Universität Trier, Fachbereich 1
Date of final exam:2014/07/18
Release Date:2014/09/09
Tag:AVEM; PTED; Verbitterung; Zielanpassung; Ärger
AVEM; Embitterment; PTED; anger; goal adjustment
GND Keyword:Psychologie; Rehabilitation; Ärger
Institutes:Fachbereich 1 / Psychologie
Dewey Decimal Classification:1 Philosophie und Psychologie / 15 Psychologie / 150 Psychologie

$Rev: 13581 $