• search hit 1 of 1
Back to Result List

Memoria - Gedächtnis und Erinnerung in Theodor Fontanes Roman

Memoria - memory and cultural memory in Theodor Fontane's novel "Unwiederbringlich"

  • Theodor Fontanes Roman "Unwiederbringlich" ist " so die These dieser Arbeit " ein ganz im Zeichen von Memoria konzipiertes Werk. Fontane erzählt in seinen Geschichten auch immer Geschichte und der Umgang mit Vergangenheit und die Dialektik von Erinnerung und Vergessen spielen eine zentrale Rolle in seinen Texten und in besonderer Weise in Unwiederbringlich. Hier wird ein historischer Raum beschrieben, in dem die traditionellen Formen kultureller Erinnerung ihre Gültigkeit verlieren und die Auseinandersetzung mit kultureller und mit individueller Vergangenheit zunehmend problematisch erscheint. rnMemoria als identitätsstiftende Kraft konstituiert das Bewusstsein der Figuren in Unwiederbringlich. Das kulturelle Gedächtnis wird zur entscheidenden Handlungsmotivation. Dabei erfährt der Umgang mit Vergangenheit eine Subjektivierung und Perspektivierung durch die einzelnen Figuren und erfüllt nicht mehr die Funktion eines gemeinschaftsstiftenden Gedächtnisses, sondern verursacht gerade auch den Dissens der Figuren. rnVor diesem Hintergrund bietet es sich an, Unwiederbringlich vor der Folie aktueller Memoria-Theoreme zu lesen, wie sie z.B. im New Historicism oder in der Diskussion um Archivprozesse thematisiert werden.rn
  • This thesis argues that Theodor Fontane- novel "Unwiederbringlich" is dominated by the concept of memoria. In Fontane's work, history and story are always intertwined. Dealing with the past and the dialectics of reminiscing and forgetting play a crucial role in his texts, in particular in "Unwiederbringlich". It is a description of historical space in which traditional forms of cultural memory lose their validity, and in which dealing with the cultural and individual past seems to become more and more problematic.rnMemoria as the underlying force which creates identity constitutes the consciousness of the characters in "Unwiederbringlich". The cultural memory becomes the crucial motivation for all actions. rnThe characters' attitude towards the past becomes subjective and takes on the perspective of the characters. It no longer fulfils the function of a collective memory (which might also create a feeling of being a community). It rather leads to disagreement and dispute among the characters.rnThat is why "Unwiederbringlich" lends itself to a reading in the context of current memoria-theories as they are discussed for instance in New Historicism or in the development of archives studies.rn

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Marika Welte
URN:urn:nbn:de:hbz:385-8625
Advisor:Franziska Schößler
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of completion:2014/06/23
Publishing institution:Universität Trier
Granting institution:Universität Trier, Fachbereich 2
Date of final exam:2009/07/24
Release Date:2014/06/23
Tag:Erinnerungskultur; Fontane; Gedächtniskultur; Unwiederbringlich; kollektives Gedächtnis; poetischer Realismus
Fontane; Unwiederbringlich; cultural memory; memory; poetic realism
GND Keyword:Erinnerung; Gedächtnis; Realismus
Institutes:Fachbereich 2 / Allgemeine Sprach- und Literaturwissenschaft
Dewey Decimal Classification:8 Literatur / 83 Deutsche und verwandte Literaturen / 830 Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur

$Rev: 13581 $