• search hit 2 of 4
Back to Result List

Approche sociologique des causes internes du sous-developpement: la politique de l'« authenticite africaine» et pauperisation - cas des ceremonies funeraires traditionnelles des kabiye au togo

A sociologic research of internal causes for underdevelopment: the politics of "African Authenticity" and poverty - exemplified by the funeral ceremonies of the Kabiye in Togo

Eine soziologische Untersuchung der internen Ursachen von Unterentwicklung: die Politik der "Afrikanischen Authentizität" und Verarmung am Beispiel der traditionellen Begräbniszeremonien der Kabiye in Togo

  • Im Mittelpunkt dieser soziologischen Studie steht die Frage: Wie kann man den derzeitigen Stand von Unterentwicklung in Afrika begreifen und erklären? Mit dieser wichtigen zentralen Frage haben sich viele Menschen und Institutionen beschäftigt – allerdings ohne Erfolg im Hinblick auf eine Verbesserung der Situation. Wenn man die erzieherischen, landwirtschaftlichen, industriellen, politischen, ökologischen und wirtschaftlichen Bereiche usw. untersucht, deuten viele Indikatoren dabei sogar auf eine Verschlimmerung der Lage in Afrika hin. Das Scheitern der Versuche des überwiegenden Teils afrikanischer Länder, die Lage in den erwähnten und anderen Bereichen zu verbessern, ist so gravierend, dass jeder Versuch, Afrika mit anderen Ländern zu vergleichen, dieses deklassiert und ausnahmslos in eine Unterlegenheitsposition stellt. Diese Arbeit will zeigen, dass afrikanische Gesellschaften nicht nur Opfer ihrer Geschichte wurden oder unter einem internationalen Klima leiden, das ihnen feindselig gegenübersteht, sondern dass sie viel mehr Opfer der so genannten Politik der Kulturrevolution sind, die sich seit der Periode der Unabhängigkeit in den 60er Jahren fast in ganz Afrika ausgebreitet hat. Diese Politik setzte sich offiziell zum Ziel, die mit der europäischen Kolonialisierung untergegangenen afrikanischen Traditionen zu restaurieren und ist inzwischen zu einem Instrument verkommen, die Völker Afrikas weiter zu erniedrigen und lediglich den machtpolitischen Interessen der Herrschenden zu dienen. Zum Beleg dieser These hat der Autor das Beispiel des Eyadema-Regimes in Togo benutzt. Die Politik der Authenticité africaine des Präsidenten Eyadema hat statt Werte zu fördern, die den Menschen verbessern, Polygamie, Despotismus und Verschwendung in allen möglichen Formen, den Personenkult in der Politik und weitere Formen von Obskurantismus hervorgebracht. Dies wird konkret im Hinblick auf Festlichkeiten wie neue zeremonielle Formen von Begräbnispraktiken bei den Kabiyè in Togo. Eine Politik einzuleiten, die Kulturen und traditionelle Lebensstile erhöht, kann nur wirksam sein, wenn sie mit einer positiven Absicht einhergeht. Und das setzt voraus, dass man die Bedeutung aller traditionellen Techniken inventarisiert und modernisiert.
  • This sociological study focuses on a single question: How can the present conditions of underdevelopment in Africa be understood and explained? Many humans and institutions have concerned themselves with this central question without having any significant success in improving the current situation of development in Africa. In fact, many indicators – educational, agricultural, industrial, political and economic, etc. actually point to an aggravation of the situation. Accordingly, almost all comparative studies see African societies as weak compared to the rest of the world. By examining the role and impact of the policy called cultural revolution which spread like an epidemic in many African countries following the period of independence in the 1960’s, this study demonstrates that African societies are not simply victims of their history and an international climate which are hostile toward them. Cultural revolution officially mandated the goal of restoring African traditions which had declined under European colonialism. In reality, however, this policy has become an instrument of dictatorship which devalues African people and hinders their development. To prove this thesis, the author examines the Eyadema regime in Togo. President Eyadema’s policy of authenticité africaine has encouraged polygamy, despotism, all possible forms of waste and a cult of personality in the political arena instead of values which empower people and improve the human condition. The new ritual forms associated with the funeral ceremonies of the Kabiyè in Togo exemplify the implementation of authenticité africaine. Introducing a policy to elevate cultures and traditional lifestyles can be effective if it is accompanied by positive intentions. And this requires first taking inventory of all traditional practices and modernizing their meaning.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Padabo Kelem Tata
URN:urn:nbn:de:hbz:385-4142
DOI:https://doi.org/10.25353/ubtr-xxxx-a639-d293/
Advisor:Alois Hahn
Document Type:Doctoral Thesis
Language:French
Date of completion:2007/06/20
Publishing institution:Universität Trier
Granting institution:Universität Trier, Fachbereich 4
Date of final exam:2006/12/01
Release Date:2007/06/20
Tag:Eyadema; Präsident; Togo; Unterlegenheitsposition
Eyadema; Togo; dictatorship; funeral ceremonies; underdevelopment
GND Keyword:Afrikanische Authentizität; Begräbnispraktiken; Personenkult; Unterentwicklung
Institutes:Fachbereich 4 / Soziologie
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 36 Soziale Probleme, Sozialdienste / 360 Soziale Probleme und Sozialdienste; Verbände

$Rev: 13581 $