The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 6 of 10
Back to Result List

Self-Fulfilling Theory. Eine mechanismenbasierte Perspektive auf die Performativität ökonomischer Theorien am Beispiel des Shareholder-Value-Ansatzes

  • Die vorliegende Arbeit liefert eine Kritik der Performativity-of-Economics-Debatte, welcher theoretische Probleme unterstellt werden. Dies betrifft insbesondere Defizite hinsichtlich einer handlungstheoretischen Erschließung und Erklärung ihres Gegenstandes. Zur Überwindung dieses Problems wird eine Verknüpfung mit dem Mechanism Approach der analytischen Soziologie vorgeschlagen, welcher erstens einen explizit handlungstheoretischen Zugang bietet, zweitens über die Identifikation der zugrundeliegenden sozialen Mechanismen die Entschlüsselung sozialer Dynamiken und Prozesse erlaubt und, drittens, verschiedene Ausprägungen des zu untersuchenden Phänomens (die Performativität ökonomischer Theorien) in Theorien mittlerer Reichweite übersetzen kann. Eine Verbindung wird durch den Mechanismus der Self-fulfilling Theory als spezifische Form der Self-Fulfilling prophecy hergestellt, welche im weiteren Verlauf der Argumentation als Erklärungsinstrument des Mechanism Approach verwendet und dabei kritisch reflektiert wird. Die handlungsbasierte Erklärung eines spezifischen Typs der Performativität ökonomischer Theorien wird schließlich anhand eines Fallbeispiels – dem Aufstieg und der Verbreitung des Shareholder-Value-Ansatzes und der zugrundeliegenden Agency Theory – empirisch demonstriert. Es kann gezeigt werden, dass mechanismenbasierte Erklärungen zur allgemeinen theoretischen Aufwertung der besagten Debatte beitragen können. Der Mechanismus der Self-fulfilling Theory im Speziellen bietet zur Erklärung des untersuchten Phänomens verschiedene Vor- und Nachteile, kann allerdings als eine theoretische Brücke ebenfalls einen fruchtbaren Beitrag leisten, nicht zuletzt indem er eine differenzierte Betrachtung des Zusammenhangs zwischen starken Formen von Performativität und selbsterfüllenden Prophezeiungen erlaubt.
  • The main focus of this paper is a critique of the „Performativity of Economics“ debate concerning certain theoretical issues. The deficit of a yet missing, action-based analysis and explanation is addressed in particular. As a solution to this problem, this paper proposes a connection to the mechanism approach, based in explanatory sociology. Following merits are assumed: Firstly, the aforementioned program offers an explicitly action-based approach. Secondly, the identification of the underlying social mechanisms allows the decryption of ongoing social dynamics and processes. Thirdly, different forms of the social phenomenon in question (performativity of economics) can be translated into different middle-range theories. The „self-fulfilling theory“ as a certain type of „self-fulfilling prophecy“ is regarded as an explanatory social mechanism, both linking the explanation with its present object and providing an explanatory instrument – while being under scrutiny itself. The action-based explanation of a specific form of performativity finds empirical demonstration in the case example of the rise and spread of shareholder value and the underlying agency theory. It is shown that mechanism-based explanations can provide fruitful theoretical insights for the debate in general. The application of the self-fulfilling theory as a social mechanism seems more controversial, but can still offer a valuable theoretical bridge, allowing a more nuanced view on the relationship between strong types of performativity and self-fulfilling prophecies.

Download full text files

Export metadata

Metadaten
Author:Michael Anger
URN:urn:nbn:de:hbz:385-1-14370
DOI:https://doi.org/10.25353/ubtr-xxxx-2cd8-587d
Referee:Andrea Maurer, Carsten Herrmann-Pillath
Advisor:Andrea Maurer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of completion:2020/07/11
Publishing institution:Universität Trier
Granting institution:Universität Trier, Fachbereich 4
Date of final exam:2019/11/22
Release Date:2020/08/17
Tag:Agency Theory; Mechanism Approach; Performativität; Selbsterfüllende Prophezeiung; Shareholder Value
GND Keyword:Performativität <Kulturwissenschaften>; Shareholder-Value-Analyse; Wirtschaftstheorie
Institutes:Fachbereich 4
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 30 Sozialwissenschaften, Soziologie / 300 Sozialwissenschaften
Licence (German):License LogoCC BY-NC-ND: Creative-Commons-Lizenz 4.0 International

$Rev: 13581 $